Jazzclub Alluvium

Thor Polson

Sonntag, 24. März 2019 im Wilhelm13 um 19:00 Uhr

Seine zahlreichen Interessen haben den Pianisten Thor Polson durch weite Teile der USA und nach Europa geführt. In diesem Benefizkonzert für „Ärzte ohne Grenzen“ werden Kompositionen großer Jazzer (von Monk über Shorter bis Ellington) sowie Eigenkompositionen zu hören sein.

Thor Polson, geboren in Kansas City, ist Jazzpianist. Aber nicht nur das: Seine zahlreichen Interessen – darunter Sprachen, Musik, Literatur... – haben ihn in Form von Studien- und Lehrtätigkeiten nach Norwegen, Österreich, Deutschland, Schottland und durch weite Teile der USA geführt. Nachdem er lange Zeit in Minnesota und Oregon gelebt und musiziert hat, ist er vor kurzem nach Kansas City umgezogen, um die dortige Jazzszene zu erkunden.

Polsons zahlreiche Aufnahmen sind u.a. im Internet-Radio (Pandora und Jango) sowie auf YouTube (Link siehe unten) zu finden. Seine letzte CD, „Northern Lights“ – eine Hommage an die Musiker der Twin City Area von Minnesota –diese wurde von der Jazzkritikerin Andrea Canter (Jazz Police) hoch gelobt. Im Herbst soll ein neues Album, „The Portal“, erscheinen.



Im Konzertprogramm wird eine reiche Auswahl von Kompositionen berühmter Jazzer zu hören sein: Bill Evans, Thelonious Monk, Herbie Hancock, Wayne Shorter, Oscar Peterson, Duke Ellington, Cole Porter und viele weitere sind vertreten, ebenso wie ein paar Eigenkompositionen.

Der Erlös des Konzertes geht an Ärzte ohne Grenzen.